Geschichte

Unser Berg, der im Mittelalter Helenenberg geheißen hat, wurde im Laufe der Zeit vom Volksmund zum Magdalensberg umgetauft. Schon 200 vor Christus wussten die Kelten und später die Römer diesen natürlichen Mittelpunkt zu schätzen und errichteten ihre Kulturstädten am geschichtsträchtigen Magdalensberg.

3
2020

Wiedereröffnung

Zwar wurde der Baufortschritt durch das Corona Virus im März 2020 verlangsamt, aber nichtsdestotrotz öffnete das neue Gipfelhaus im Mai 2020 seine Pforten und ist jetzt auch für Wellnesssuchende die perfekte Anlaufstelle.

3
2019

Jahr der Veränderung

Nach jahrelangen Verhandlungen wurde schließlich der Zubau von 20 neuen Zimmern und Suiten, einem Wellnessbereich mit Außenjakuzzi und Schwimmteich und einer neuen Rezeption, mit anliegendem Buffet und Hochzeitssaal genehmigt. Daraufhin ging alles Schlag auf Schlag. Die ersten Bagger rollten an und nach nur 4 Monaten war der Rohbau abgeschlossen.

3
2018

Übergabe

Marlene übergabe das Gipfelhaus ihren Kindern Heike und Alex. Mit Liebe zum Detail und Achtsamkeit der vorhergehenden Pionierarbeit gestalten sie das geschichtsträchtige Gasthaus zu einer Urlaubsdestination der Zukunft.

3
2011

Umbau

Um auch die bestehenden Appartements auf Vordermann zu bringen wurden diese umgebaut und neugestaltet.

3
2006

Troadkasten

Um seinen Gästen einen Mehrwert zu bieten wurde im Jahr 2006 wurde der originale Troadkasten in unmittelbarer Nähe zum Gipfelhaus erbaut, der heute noch zu einer der außergewöhnlichsten Unterkunftsmöglichkeiten in ganz Kärnten zählt.

3
1997

Schicksalsschlag mit neuen Herausforderungen

Als Alexius im Jahre 1997 schließlich an den Folgen seiner unheilbaren Krankheit verstarb lag es an Marlene den Betrieb weiterzuführen und daraus das zu machen was er heute ist. Unterstützung bekam sie dabei von ihren 3 Kindern: Heike, Alex und Karoline. Heike, die kurz davor ihr Betriebswirtschaft Studium abgeschlossen hatte stieg ohne Zögern in den Betrieb ein und übernahm daraufhin sowohl den kaufmännischen als auch den Service Bereich.

Alex, übernahm im jungen Alter von 20 die Verantwortung für die elterliche Landwirtschaft am Fuße des Magdalensberges, die uns noch heute mit Fleischprodukten versorgt, und leistete damit wahrlich Pionierarbeit im Agrarwesen. Im elterlichen Betrieb lernte er auch seine jetzige Frau Petra kennen, die heute die Küche am Magdalensberges leitet.

Auch wenn Karoline Skorianz einen anderen Weg einschlug und mittlerweile ihre eigene Zahnarztpraxis in Villach führt, war sie stets bereit „mitanzupacken“, wenn es mal wieder stressig wurde.

3
1980

Übernahme

1980 übernahm Alexius Skorianz den Betrieb von seinen Eltern und steckte zusammen mit seiner Frau Marlene alle Energie in den Umbau des Gasthauses. Innerhalb von nur 3 Monaten wurde das Gipfelhaus komplett neu errichtet. Während der gesamten Bauphase wurde im bestehen gebliebenen Saal ausgekocht und ausgeschenkt.

3
1856

Vorfahren

Im Jahre 1856 wurde der Gipfel des Magdalensberges, ehemals im Besitz der Fürsten von Khevenhüller, erstmals von unseren Vorfahren erworben und somit der Grundstein für das heutige Gipfelhaus gelegt. Seit damals beeinflussen viele Generationen der Familie Skorianz das Geschehen im Gipfelhaus am Magdalensberg.

Alexius Skorianz

Wenn Alexius Skorianz heute sehen könnte was wir aus seinem Gipfelhaus gemacht haben, wäre er stolz gewesen, da sind wir uns sicher.
4-sterne-gipfelhaus-magdalensberg
qualitaet-beherbergung-logo
woerthersee-plus-card-bild
MarktplatzMittelkaernten-logo